allgemein1Kaum eine Sportart ist ein größerer Kalorienkiller als Joggen. Beim Laufen, werden verschiedene Muskelgruppen beansprucht, fast die gesamte Muskulatur. Der Energiebedarf steigt und der Läufer nimmt schneller ab. Aber allein mit Laufen, ist es nicht getan. Es gilt auch hier mehr Kalorien zu verbrennen, als der Jogger aufnimmt. Wer durch, dass Laufen abnehmen möchte, sollte also nicht nur joggen, sondern auch gleichzeitig seine Ernährung ein wenig umstellen.

Einsteiger trimmen Ihren Körper erst einmal auf Ausdauer. Dies gelingt am ehesten durch langsame, immer länger werdende Dauerläufe. Wer hier sofort Gas gibt, macht nicht nur schneller schlapp, er verbrennt auch weniger Energie. Walking und Nordern Walking eignen sich hier besonders gut für Einsteiger. Laufen und Walken im Wechsel ist anfangs ein guter Start, um ins Trainingsprogramm hereinzukommen.

Wer hingegen schon gut im Training ist, kann auch ruhig mal sein Tempo steigern. Schnelles Laufen, erhöht den Kalorienverbrauch und regt die Fettverbrennung an. Natürlich sollte man es aber auch hier nicht übertreiben. Zweimal wöchentlich reicht völlig und schützt vor Muskelverletzungen. Verkneift man sich dann zusätzlich so manche Kalorienbombe purzeln die Pfunde fast schon von selbst. Erste Erfolge werden in wenigen Wochen sichtbar.

Schnell macht das Laufen richtig Spaß. Viele Sportler sprechen hier sogar von einer Art Sucht. Viele Läufer haben Ihr Traumgewicht bereits erreicht und laufen dennoch weiter, um sich fit zu halten. So mancher hat sich da auch schon an den Halbmarathon gewagt und ist mit stolz geschwellter Brust ins Ziel gelaufen. Gesund abnehmen, ist für viele Übergewichtige durchs Laufen realisierbar. Hier ist es lediglich wichtig, langsam seine Ausdauer zu trainieren.

Hinterlasse eine Antwort